Feedback
Feedback
Feedback
Feedback
Feedback
Feedback
Feedback

Unwetter

 

In der letzten Zeit ist die Unwetterbereitschaft drastisch gestiegen. Nachstehend erhalten Sie die Antworten auf die wichtigsten Fragen.  

Wie schütz ich mein Haus?

Um sich selbst, Ihr Haus und Ihre elektrischen Geräte umfassend bei schädlichen Blitzeinwirkungen zu schützen sind drei Komponenten nötig:
Der äußere Blitzschutz. Er schützt vor direktem Blitzeinschlag, der Ihr Haus in Flammen aufgehen lassen kann. 

 

Tipp: Lassen Sie einen äußeren Blitzschutz installieren. Dadurch wird der Blitz gefahrlos in die Erde abgeleitet.
Der Innere Blitzschutz. Er wird in der Verteilung angebracht und verhindert, dass der Blitzstrom aus der umgebenden Erde in Ihre Stromleitungen fließt. Dies gilt auch für den Fall, dass der Blitz nicht direkt in Ihr Haus einschlägt, sondern in einem Umkreis von 1,5 km in die Erde. Weiterhin besteht Schutz für den Fall, dass der Blitz direkt in eine Hochspannungsleitung einschlägt. 

 

Tipp: Lassen Sie einen Überspannungsschutz installieren. Er schützt vor Überspannungen, wie sie der Blitz verursacht, aber wie sie häufig auch durch Schalthandlungen der Stromversorger zustande kommen.
Der Endgeräteschutz. Er schützt das letzte Glied in der Kette nämlich direkt Ihre elektrischen Geräte. Dieser Schutz wirkt auch bei Überspannungen durch interne Schalthandlungen, wie sie auftreten können, wenn in Ihrem Haushalt mehrere elektrische Geräte gleichzeitig eingesetzt werden. Gerade empfindliche Geräte, wie Computer oder TV können hier in Mitleidenschaft gezogen werden.

 

Tipp: Sehen Sie einen Endgeräteschutz für Ihren Fernseher, Ihr Telefon, Fax und Ihre ISDN-Anlage vor.
Sie sehen: Die Schutzgeräte werden von ihrem Schutzvermögen her immer feiner. Um einen wirklich kompletten Schutz zu erreichen, sollten Sie bei Ihrer Planung alle Komponenten berücksichtigen. Nur der Endgeräteschutz allein kann beispielsweise weder gegen Überspannungen durch indirekten Blitzeinschlag noch gegen direkten Blitzeinschlag wirksam sein. Er fängt im Prinzip nur noch die Restenergie ab, die sich an den beiden ersten Schutzwällen "vorbeimogeln" konnte.

 

Wie ist es eigentlich bei Gewitter...

·         ... mit dem Fernsehen?
In Häusern mit Blitzschutzanlage, deren Endgeräte mit TV-Protektoren gesichert sind können Sie völlig gefahrlos Radio hören oder fernsehen. Der TV-Protektor schützt Ihre Geräte.

·         ... beim Telefonieren?
Ist Ihre Telefonanlage korrekt an die Potentialausgleichsschiene angeschlossen und mit einem Fax- oder ISDN-Protektor geschützt, besteht so gut wie keine Gefahr, wenn Sie während eines Gewitters telefonieren.

·         ... beim Baden und Duschen?
Beim Duschen und Baden besteht immer dann Gefahr, wenn die metallenen Leitungen nicht ordnungsgemäß in den Potentialausgleich (Erdung) einbezogen sind. Bei einem Blitzeinschlag kann dann ein Teil des Blitzstromes seinen Weg über diese Wasserleitungen und damit auch über den Menschen suchen.

·         ... am Computer?
Diese sehr empfindlichen Geräte sollten vor allem gegen Überspannungen, die durch Blitzeinschläge in der Umgebung hervorgerufen werden, gesichert werden. Computer können mit speziellen Überspannungsschutzgeräten für Netz-, Antennen- und Signalleitungsstecker geschützt werden. Ist Ihr Haus mit einer kompletten Blitzschutzeinrichtung versehen, ist das Arbeiten am PC oder auch das Surfen im Internet gefahrlos möglich.
Generell gilt unser Tipp: Lassen Sie vom Elektro-Fachbetrieb den E-CHECK machen.


Wie schütze ich mich generell im Freien?

Beobachten Sie den Himmel. Haufenwolken, die wie Blumenkohl oder Zuckerwatte aussehen und sich zu Wolkentürmen aufbauen, sind Anzeichen für ein drohendes Gewitter. Auch Schwüle mit aufkommendem Wind, Donner und Wetterleuchten deuten auf ein herannahendes Gewitter hin. Wenn es blitzt, zählen Sie mit! Hat es 10 sec. nach dem Blitz noch nicht gedonnert, können Sie aufatmen. Donnert es schon 5 sec. nach dem Blitz, wird es gefährlich für Sie!
Für diejenigen, die es genau wissen wollen: Mit einer Geschwindigkeit von 300.000 km/sec. ist der Lichtschein des Blitzes ca. 900.000-mal schneller als der Schall. Dieser "schafft" nur 330 m/sec. So erklärt sich die Verzögerung zwischen Blitz und Donner. Für uns ist dieses Phänomen ein gutes Hilfsmittel, um die Gefahr, der wir ausgesetzt sind, einzuschätzen.
Ein dem Blitz direkt folgender Donner bedeutet allerhöchstens Gefahr! Das Gewitterzentrum ist in unmittelbarer Nähe. Was können Sie tun? In der freien Natur lauern zwei Gefahren auf Sie:

 

1. Wenn Sie den höchsten Punkt in der Umgebung bilden, kann der Blitz Sie direkt treffen.
2. Wenn der Blitz in Ihrer unmittelbaren Nähe einschlägt wirkt er indirekt auf Sie. Der Strom
    breitet sich im Boden nach allen Richtungen rasch aus und bildet einen gefährlichen
    Spannungstrichter.
Gehen Sie in beiden Fällen sofort in die Hocke, die Füße ganz dicht beieinander und umschlingen Sie mit den Armen die Beine. Alle Gegenstände aus Metall müssen in sicherer Entfernung von Ihnen (mindestens 5 m) abgelegt sein. Zu diesen Gegenständen gehören z.B. auch "Regenschirm", "Fahrrad", "Golftasche" etc.

 

Wie schütze ich mich bei Gewitter auf dem Sportplatz?

Sportler und Zuschauer sind bei einem Gewitter extrem gefährdet. Vor allem wenn Sie den höchsten Punkt bilden oder sich, auf der Tribüne, in der Nähe von Licht- oder Fahnenmasten aufhalten. Von Masten sollten Sie mindestens 3 m Abstand halten. Regenschirme und Fahnen sollten Sie ablegen. Auch auf einer überdachten Tribüne sind Sie nur sicher wenn diese ein Dach mit Blitzschutzanlage hat.
 

Wie schütze ich mich auf einem freien Feld?

Vermeiden Sie unbedingt alleinstehende Bäum, das Berühren von Metall sowie den Aufenthalt auf offenem Terrain und an Waldrändern. Auch Schutzhütten bieten nur dann Sicherheit, wenn sie mit einer Blitzschutzanlage ausgerüstet sind. Ist keine Schutzhütte vorhanden oder das Auto bzw. das nächste Haus zu weit entfernt, kauern Sie sich in der "Hocke-Haltung" (die Füße ganz eng aneinander, die Arme umschlingen die Beine) auf den Boden.
 

Wie schütze ich mich beim Surfen?

Surfen bei Gewitter bedeutet Lebensgefahr! Auf einem Surfbrett ist kein Blitzschutz möglich. Bei den ersten Anzeichen eines Gewitters sollten Sie so schnell wie möglich das schützende Ufer aufsuchen. Reicht die Zeit hierzu nicht mehr aus, legen Sie den Mast mit dem Segel um und hocken Sie sich auf das Brett. Dadurch wird die Gefahr etwas gemindert aber nicht gebannt.
 

Wie schütze ich mich bei Gewitter auf einem Boot?

Stehen Sie während eines Gewitters keinesfalls an Deck! berühren Sie keine Gegenstände aus Metall. Einige Maßnahmen zum Blitzschutz können Sie vor dem Gewitter selbst durchführen: Verlängern Sie Wanten und Stagen mit Metallseilen bis zur Wasseroberfläche. Sie dienen so als Erdung.
Wie schütze ich mich beim Schwimmen?

Das Schwimmen oder auch das Waten im Wasser ist bei Gewitter lebensbedrohlich. Der Blitz kann im Umkreis von bis zu 100 m von der Einschlagstelle tödlich sein oder zumindest Lähmungen hervorrufen. Deshalb: Bei den ersten Anzeichen eines Gewitters sofort das Wasser verlassen und Schutz suchen.
 

Wie schütze ich mich beim Angeln?

Auf dem Wasser oder am Wasser befinden Sie sich als Angler in Lebensgefahr. Legen Sie sofort die Angel ab und suchen Sie das rettende Ufer auf. "Weg vom Wasser..." ist hier die einzig richtige Devise.
 

Wie schütze ich mich bei Gewitter als Jäger?

Jaeger sollten freistehende Hochsitze bei herannahendem Gewitter sofort räumen. Hochsitze können allerdings mit Blitzschutz versehen werden. Ist der Hochsitz am Baum angebracht, lässt sich der Blitzschutz am einfachsten auf der dem Hochsitz abgewandten Seite des Baumstammes installieren. Hier wird eine Kupferleitung (mit einem Mindestquerschnitt von 16 Quadratmillimetern) verlegt. Sie muss mehrere Meter über dem Hochsitz beginnen und in den Boden eingegraben werden.
 

Wie schütze ich mich im Gebirge?

Gewitter in den Bergen sind besonders gefährlich weil man sie oft erst spät erkennt. Studieren Sie vor Ihrer Wanderung immer den Wetterbericht. Erreichen Sie keine Schutzhütte mehr heißt die Devise: Nicht den höchsten Punkt bilden, (d.h. vom Gipfel absteigen) und in die Hocken gehen (Füße ganz eng aneinander, die Arme umfassen die Beine). Vermeiden Sie den Kontakt mit feuchten Felswänden. berühren Sie auf keinen Fall Leitern und Metallteile (z.B. entlang gesicherter Klettersteige). Eine Höhle kann guten Schutz bieten. Warten Sie mit dem Weitergehen in jedem Fall bis das Gewitter abgezogen ist.
 

Wie sicher bin ich im Auto?

Das Auto schützt als Faraday'scher Käfig die Insassen wirksam gegen den Blitz. Reicht die Zeit noch aus, sollten Sie Radio- und Funkantennen einziehen.
Wichtig: Fahren Sie den nächsten Parkplatz an. Durch einen Blitzeinschlag könnten Sie geblendet werden und die Kontrolle über Ihr Fahrzeug verlieren. Verlassen Sie unter keinen Umständen das Auto, solange die Zeit zwischen Blitz und Donner nur 5 sec. oder weniger beträgt. 

 

Wie sicher bin ich im Zelt oder Wohnwagen?

Zelten Sie niemals unmittelbar neben Masten und Stangen. Nicht am Waldrand und nicht unter alleinstehenden Bäumen. Relativ sicher zeltet man im Wald. Benutzen Sie eine isolierende Matte und berühren Sie während des Gewitters nicht die Zeltstangen. Wohnwagen mit Metallrahmen und Wohnmobile sind, wie das Auto, gegen Blitzeinschlag geschützt.
 

Wie sicher ist ein Flugzeug im Gewittersturm?

Auch beim Flugzeug greift das Prinzip des Faraday'schen Käfigs. Am Boden und sogar in der Luft passiert in der Regel nichts unmittelbar durch einen Blitzeinschlag. Die Turbulenzen, die durch ein Gewitter entstehen, sind allerdings durchaus gefährlich. Aus diesem Grunde umfliegen erfahrene Piloten Gewitterfronten gern in sicherer Entfernung.