Feedback
Feedback
Feedback
Feedback
Feedback
Feedback
Feedback

Wochenbuch des Zu- und Umbaues des Rüsthauses sowie der Festhalle der FF Breitenbuch

„Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser werden wird, wenn es anders wird; aber soviel kann ich sagen: es muss anders werden, wenn es gut werden soll“ (Georg Christoph Lichtenberg)
 

Wir haben das Beste aus uns zur Verfügung stehenden Räumlichkeiten im Rüsthaus der FF Breitenbuch gemacht. Doch dann ist der Punkt gekommen, wo einfach nicht mehr geht.

Bei der Weihnachtsfeier 2012 (24.11.2012) wurde im kleinen Kreise schon gemunkelt, dass bei der FF Breitenbuch was gebaut gehört. Viele gute Ideen wurden ans Tageslicht gebracht. Die rege Teilnahme an den Diskussionen zeigte, dass nun der richtige Zeitpunkt zum handeln ist. Erste Gespräche wurden auch mit der Gemeinde Zerlach geführt. Sofort wurde ein schriftlicher Antrag bei der Gemeinde Zerlach für unser Bauvorhaben eingebracht, welche auch bei der Gemeinderatssitzung volle Zustimmung fand. Eine wichtige Hürde war somit überwunden, da ja ein Rüsthausbau auch viel Geld verschlingt.

Bei der Jahreshauptversammlung 2013 (5.1.2013) wurde dann unter dem Punkt „Allfälliges“, die Idee präsentiert, dass man einen Rüsthausbau bzw. ein Um- oder Zubau in den nächsten Jahren anstreben werde.

Das einzige aber große Problem war nun, wo bekommt man einen Grund zum Bau des Rüsthauses. Der Vorstand der  FF Breitenbuch (Steinkleibl Alois, Maier Bernhard, Huber Franz und Paier Tom) gingen auf die Suche, um im Ortskern Breitenbuch ein entsprechendes „Platzerl“ zu finden. Die Suche gestaltete sich sehr schwierig.

Nach mehreren Gesprächen aber auch Vorortbesichtigungen, Ablehnungen usw. wurde ein interner Beschluss seitens des Vorstandes der FF Breitenbuch gefasst. Es gibt nur mehr eine Möglichkeit, die wäre ein Zu- um Umbau des jetzigen Rüsthauses.

In einer Sitzung des Vorstandes sowie mit Bgm. Löffler Franz vn der Gemeinde Zerlach, wurden alle positiven und auch negativen Punkte für den Zu- und Umbau, sowie einen Neubau des Rüsthauses gegenübergestellt.

Diese Aufstellung hat gezeigt, dass es eigentlich sinnvoller wäre nur ein Rüsthaus zu haben. Somit war diese Entscheidung – wobei der Feuerwehrausschuss noch entscheiden musste – seitens des Vorstandes und der Gemeinde Zerlach gefallen.

Für den Zubau des Rüsthauses wird aber auch wieder ein Grund benötigt, also mussten wir unsere ersten und besten Nachbarn die Fam. Krisper vglo. Löb um einen Grund bitten.

Siegessicher und mit vielen Argumenten machte sich der Vorstand der FF Breitenbuch auf zur Fam. Krisper. Ein freundlicher Empfang wurde uns bereitet. Nach der Präsentation unseres Bauvorhabens, kehrte Ruhe beim Tisch ein. Doch die Familie Krisper, welche die die FF Breitenbuch und deren Leistungen sehr schätzt, konnte überzeugt werden und gab uns eine Zusage für den Verkauf zusätzlicher Flächen zur Rüsthauserweiterung. Man hörte fast den Stein fallen, somit konnten wir die erste Stufe unseres Bauvorhabens überwinden. Sofort wurde die positive Nachricht verbreitet. Nun war es an der Zeit einen Grobentwurf unseres Neuen Rüsthauses zu entwerfen. Mehrere Ideen wurden gesammelt und zu Papier gebracht. Nun fehlt das Ok vom Ausschuss.

Nach dieser ersten Hürde und den ersten Entwürfen, wurde sofort eine Ausschusssitzung im Rüsthaus der FF Breitenbuch einberufen. Der Vorstand präsentierte das Bauvorhaben mit allen Vor- und Nachteilen. Nach einer Diskussion wurde der Antrag für den Zu- und Umbau des Rüsthauses gestellt, und dieser wurde einstimmig von den anwesenden Kameraden angenommen.

Nun war es höchste Zeit, auch den Bereichsfeuerwehrverband von unseren Bauvorhaben zu informieren. Mit einen Lächeln wurde der Vorstand der FF Breitenbuch in Feldbach empfangen. War dies gut oder schlecht. Bereits bei der Präsentation unseres Bauvorhabens, teilte und LFR Johan Kienreich mit, ich habe schon davon gehört, und es gibt die volle Zustimmung seitens des Bereichsfeuerwehrkommandos. Es läuft alles für uns. Trotzdem hatten wir keine Zeit zum verschnaufen. Es musste der Antrag beim Landesfeuerwehrverband und beim Land Steiermark eingebracht werden.  Bgm. Löffler übernahm die komplette Planung und sollte so schnell als möglich fertiggestellt werden. Bei der Jahreshauptversammlung 2014 (3.1.2014) war es dann soweit, der erste Grobentwurf wurde allen FeuerwehrkameradenInnen vorgestellt, und es stehen Alle für den Zu- und Umbau des Rüsthauses der FF Breitenbuch. Bgm. Löffler Franz stellte auch schon die ersten Weichen für die Finanzierung des Rüsthausumbaus, und marschierte von Tür zu Tür bei den politischen Verantwortlichen, um das nötige Geld aufzutreiben.

11. März 2014 - war es dann soweit. Der erste Lokalaugenschein beim Rüsthaus Breitenbuch seitens der Landesfeuerwehrverbandes Steiermark sowie des Bereichsfeuerwehrverbandes Feldbach, Bgm. Löffler Franz seitens der Gemeinde Zerlach, HBI Steinkleibl Alois, HLM d.V. Huber Franz und HLM d.V. Paier Tom war angesagt. Hoffentlich wird diese herrliche Sonnentag nicht zu einen grauen Tag in der Geschichte der FF Breitenbuch. Nach Präsentation und Begehung der Rüsthauses, kam die vorab positive Zusage – wobei die Unterlagen für die Einreichung zu übermitteln sind – das ein Zu- und Umbau getätigt werden kann. Alle Zeichen standen nun vorwärts.

19. März 2014 - wurden alle erforderlichen Unterlagen (Pläne, Kostenaufstellung, Finanzierungsplan, Zielplanung und Angebote) beim Bereichsfeuerwehrverband Feldbach und hier persönlich beim LFR Kienreich Johann abgegeben.

Nun müssen wir auf das positive Schreiben seitens des Landesfeuerwehrverbandes und des Landes Steiermark warten. Wir gehen von einer positiven Zusage aus. Sobald wir dies in der Hand haben, rollen die Bagger auf. Den unser Ziel ist es, dass neue Rüsthaus im Jahre 2016 einzuweihen, wobei hier alle KameradenInnen mit vollen Elan unterstützen werden. Es wird ein Rüsthaus der Zukunft werden..........

20. Juni 2014 - war es soweit. Die Förderzusage seitens des Landesfeuerwehrverbandes Steiermark ist bei uns eingetroffen. Somit ist die finanzielle Geschichte erlechtigt. Aber wir müssen noch den Bach hinter der Halle im Verlauf ändern. Dazu brauchen wir ca. 40m Grund von der Fam. Pucher aus Zerlach. Die Gespräche beginnen nun wieder von vorne. Nach mehreren Gesprächen konnte keine Einigung erzielt werden. Was nun?

22. Juli 2014 - wir sitzen schon beim Notar in Kirchbach. Das gesamte angrenzende Grundstück der Fam. Pucher wird von der FF Breitenbuch gekauft, womit wir gleich zwei offene Punkte erledigen können. Ersten brauchen wir immer einen Parkplatz, und wegen den Anmähen brauchen wir nun auch nicht mehr zu fragen. Somit kann nun die Bauverhandlung und Ausschreibung vollzogen werden.

16. August 2014 - die letzten Veränerderungen am Plan wurden mit Bgm. Löffler durchbesprochen und angepasst. Der Plan wird bis spätestens Mitte September fertiggestellt und im Anschluss die Baukommission erfolgen. Auch die Ausschreibung wird sofort angeschlossen, damit der Baubeginn spätestens Mitte Oktober erfolgen kann.

9. September 2014 - der Plan ist fertig - JUHUU, Ausdruck, Stempeln und Termin für Baukommission koordinieren! Bei der nächsten Ausschusssitzung (29.09.2014) wird dieser Präsentiert. Auch eine kleine Baukommission wird gegründet und beschlossen. Im Anschluss wird der Plan ins Internet gestellt.

8. September 2014 - die Baubezirksleitung Südoststeiermark - Bereich Feldbach ist in Breitenbuch gelandet, und der Bach wir nun gerade gezogen, und reguliert, womit der erste Schritt erfolgt ist.

9. Oktober 2014 - Die Baukommission unter der Leitung von Bgm. Löffler begutachtet die Baustelle, sowie den Plan. Seitens der Gemeinde waren anwesend: Bgm. Löffler Franz und Garnter Michaela. Seitens Brandschutz war RKM Krisper Franz, und seitens der Baumeister war Hr. Ing. Trummer aus St. Stefan i. R. anwesend. Seitens der FF Breitenbuch waren: HBI Steinkleibl Alois, BM Schaden Helmut und OLM Schaden Philipp. Seitens der Anrainer waren Krisper Maria und Krisper Josef anwesend. Nach einer Stunde war die Baukommission vorbei. Somit kann mit den Ausschreibungen begonnen werden. Ein herzlicher Dank gilt unseren RKM Krisper Franz, (Mitglied der FF Breitenbuch) der für seine Tätigkeiten in der Baukommission keinen Kostenaufwand verrechnete.

6. November 2014 - Die ersten Angebote für die Baumeisterarbeiten liegen vor und werden verglichen. Viele Bauausschusssitzungen werden abgehalten, damit auch keine Details vergessen werden. Vier Baumeisterfirmen gaben ihr Angebot ab, wobei alle abgegebenen Angebote sachlich, fachlich geprüft wurden. Als Bestbieter ging die Fa. Rowe-Bau vor der Fa. Parlt-Bau, Hammer-Bau und Puchleitner-Bau hervor.

7. Dezember 2014 -  Erste Information an Feuerwehrkameraden mit Detailbesprechung des Planungsunterlagen sowie fixe Termine. Alle Kameraden und Kameradinnen wurden eingeladen, um alle Informationen über den Zu- bzw. Umbau des Rüsthauses sowie der Halle zu erhalten. Reges Interesse und viele Fragen konnten beantwortet werden. Auch Ideen wurden übedenkt und werden in der Bauphase noch eingearbeitet.

 

12. Dezember 2014 - Mit den Abriss aller Stände im Halleninnenberich wird begonnen. Unter der Leitung von Schaden Helmut und Fink Otmar jun. gibt es eine klare Trennung, was noch gebraucht wird bzw. was im Restmüllcontainer landet.

19. Dezember 2014 - auch die letzte Deckenplatte und Isolierung ist demontiert. Die Halle gleicht fast einen Geisterhalle. Es wird auch kalt, da die Heizung im Hallenbereich abgeschaltet wurde. Die Vorbereitungen für den Tag "X" können bestimmt eingehalten werden, und der erste Meilenstein - Baumeisterarbeiten im Halleninnenbereich - können begonnen werden.

Alles muss raus, womit auch die Stiege zum Schulungsraum gemeint ist. Wieviele mal ist man auf dieser Stiege nach oben gegangen. Nun hat sie ihre Arbeit getan. Die Trittbretter haben in den letzten 30 Jahren niemals nachgegeben und hat uns sicher nach oben und unten gebracht. Diese wurde von Fink Otmar sen. gefertigt - eine Maßarbeit.

10. Jänner 2015 - die Festhalle ist fast ausgeräumt, und es muss noch die Stiege zum alten Schulungsraum demontiert werden. Mit vielen fleißigen Händen ist auch dies gleich geschafft. Um 15:00 Uhr war es dann soweit, die Stiege war demontiert (Dank Telekoplader von Paier Franz - vielen Dank). Die Eisenmatten wurde noch in die Halle geräumt, welche dür die Decke Erdgeschoßdecke benötigt werden. Somit konnten alle Arbeiten für Termin 12. Jänner 2015 eingehalten werden, und die Bagger können am 12. Jänner 2015 ihre Arbeit aufnehmen.

12. Jänner 2015 - Die Bagger der Fa. Grasmugg aus Puch/Paldau rollen an. Unsere beiden Baggerfahrer Schmidt Patrick und Huber Christoph-Alois sind Startbereit. Der Polier der Baustelle bzw. vor Ort, Schrott Alois markiert den Bereich, wo der jetzige Bodenaufbau zu entfernen ist. Kaum fertig markiert, geht´s schon los und in kürzester Zeit ist der Boden gestemmt und entsorgt. Polier Schrott Alois hat alle Hände voll zu tun. Er ist nicht alleine. Viele Feuerwehrkameraden unterstützen in dabei. Wiedereinmal zeigt sich, dass der Zusammenhalt in Breitenbuch bestens funktionieren. Auch unsere ersten Nachbarn - Krisper Josef und Maria - schauen regelmäßig bei der Baustelle vorbei. Wir sind froh, solche Nachbarn zu haben. Ziel in dieser Woche ist es, den Boden rauszustemmen, die Abwasserrohre zu verlegen und Vorbereitungen für die Bodenplatte durchzuführen.

19. Jänner 2015 - Die Fa. Rowe-Bau rollt an. Sie wird die ganzen Baumeisterarbeiten durchführen. Hr. Gross (Fa. Rowe-Bau) hat alle Hände zu tun, damit die fleißigen Helfer beschäftigt sind. Da ist aber noch unser Polier Schrott Alois, also wird es uns nicht langweilig. Die Abflussrohre unter der Leitung von Veit Josef werden fertig gelegt, und im Anschluss werden die Eisenmatten für die Bodenplatte verlegt. Alles läuft nach Plan, den am Mittwoch wird die erste Hälfte der Bodenplatte betoniert. Und genau so ist es eingetreten.

Am Mittwoch wurde der este Teil der Bodenplatte  betoniert, und am Donnerstag der zweite Teil. Und siehe da, man glaubt es nicht, am Freitag wurden bereits die ersten Ziegel der Fa. Comelli geliefert. Mit der Fa. Comelli haben wir einen starken Partner im Bereich des Bauens gewonnen, worüber wir auch sehr froh sind. Internet: www.comelli.at

26. Jänner 2015 - Nun ist alles da. Die Ziegel der Fa. Comelli stehen nur kurz am Parkplatz der FF Breitenbuch. Sofort ist der Teleskoplader da, und bringt diese in die Halle, wo schon die Maurer der Fa. Rowe-Bau darauf warten. Mit vier Mann der Fa. Rowe beginnt man zu mauern. Aber war wäre der Maurer ohne seine Gehilfen (wie eine Kiste Bier mit lauter leeren Flaschen). Mit über zehn Helfern der FF Breitenbuch kann nun begonnen werden. Da ist selbst das Lachen der Maurer vergangen. Exakt wird auf alle Wünsche der Maurer wird eingegangen, und geliefert was bestellt wurde.  

Aber nicht nur in der Halle wird gearbeitet. Auch im Außenbereich tut sich einiges. So wird bereits im Außenbereich die Kanalleitung und Entwässerungsleitung (Dränage) neu verlegt. Das ist halt Breitenbuch, da tut sich überall was. Schmidt Patrick und sein Bagger sind halt die besten Freunde - fast schon wie eine kleine Familie.

Oh nein, dass ist noch nicht alles. Im ehemaligen Schulungsraum wird die Decke demontiert. Hier waren mal Besprechungen und Sitzungen. Es sieht fast so aus, als wären bei der letzten Sitzung "die Fetzen" geflogen.

Jeder der das liest, glaubt wir sind 24 Stunden auf der Baustelle. Fast ist es so. Nein in Breitenbuch ist es etwas anders, wenn Hilfe benötigt wird, sind immer viele Hände da und es wird geholfen wo es nur geht. EIN DANKE IST SCHON ZUWENIG!!

Damit wir genug Kräfte haben, dafür sorgen die Damen aus Breitenbuch und verwöhnen uns mit köstlichen Essen sowie ausgezeichnete Mehlspeisen. Tag für Tag verwöhnen sie uns. Auch die Mitarbeiter der Fa. Rowe sind begeistert. So etwas haben sie schon lange nicht mehr gesehen. Polier Schrott Alois meint sogar, wir haben schon etwas zugenommen.

2. Februar 2015 - Die Maurerarbeiten im Erdgeschoß sind abgeschlossen, nun beginnt die Arbeit der Deckschalung. Es sind doch fast 260 m² Deckenschalung notwendig. Doch wo viele Hände sind ist dies auch gleich erledigt. Das ist aber noch nicht alles, es müssen sämtliche Elektro- und Sanitärinstallationen im Deckenbereich verlegt werden. Unsere Experten Veit Josef und Wippel Fritz müssen nun vor dem Betonieren fertig sein, denn spätestens am Montag (9. Februar 2015) soll betoniert werden. Wichtig ist es immer, dass auch der Spass nicht zu kurz kommt. (Luis wir brauche einen Steher, denn wir sind zu klein) 

Hoppla, auch die Stiege muss noch mit. Wir wollen das Erdgeschoß fertig machen und dazu gehört auch die Stiege. Kein Problem für Schrott Alois und seinen Team. In kürze ist die komplette Stiege fertig.

9. Februar 2015 - Die Deckenschalung ist komplett abgeschlossen. Das Eisen ordnungsgemäß lt. Plan verlegt. Auch unsere beiden Experten Veit Josef - Heizungs- und Wasserinstallation - und Wippel Fritz - Elektroinstallationen - haben die Leitungen alle verlegt. Nun warten wir auf den Beton. Hoffentlich finden wir alle Leitungen wieder bzw. dass durch den Beton nichts zusammendrückt wird. Wir haben keine Sorge, es sind ja immer Fachleute am Werk. 

Es ist Dienstag, 10 Februar 2015, 9:00 Uhr, einen Kolone von LKW´s mit Beton startet Richtung Breitenbuch. Der Beton für die Erdgeschoßdecke ist im Anmarsch. Die Fa. Südbeton muss ebenfalls ein großes Lob ausgesprochen werden, da sie alle Lieferungen bis jetzt zeitgerecht durchgeführt hat, oder ist es die Fa. Rowe-Bau die dahinter steckt? Es funktioniert einfach super!

Aber es geht schon wieder weiter. Kaum betoniert, warten die Maurer schon wieder unter der Leitung unseres Polieren Schrott Alois. Aber zuerst muss das Dach runter, damit die Maurer wieder durchstarten können. Ein Anruf bei Fa. Comelli, und der Kranwagen ist schon da. Die Fa. Comelli unterstützt und so gut, also würde die Feuerwehr ein Tochterunternehmen der Fa. Comelli sein. Ein herzliches Dankeschön an Hrn. Comelli Anton sen. und Comelli Anton Felix jun. Aber siehe da, auch die Ziegel sind dabei. Die Maurer können die Mischmaschine schon warmlaufen lassen. Nach ca. 4 Stunden ist der gesamte Dachstuhl demontiert und es kann wieder gemauert werden. Durch die sehr gute Organistion und natürlich den Wettergott sind wir voll im Zeitplan. 

 

16. Februar 2015 - Es wird nicht nur gemauert, sondern unser "Chefbaggerfahrer" Schmidt Patrick arbeitet mit seinen Bagger schon für die Festhallenverlängerung. Zuerst muss der Humus entfernt werden, damit man die notwendigen Dränagen durchführen kann. Auch das Dach und die Außenverkleidung des Zubaues bzw. der Heizraumes müssen Platz machen. Sogar ein Italiener "Same Traktor" ist auf der Baustelle. Somit haben wir eine Internationalle Baustelle. Man sieht hier wieder, dass ein jeder Kamerad seine privaten Gerätschaften zur Unterstützung der FF Breitenbuch zur Verfügung stellt. Vielen herzlichen Dank. 

Kaum ist der Traktor weg, geht das Baggern schon weiter. Die Dränagen und Fundamente werden gegraben. Kein leichtes Spiel, da es "zufällig" etwas feucht ist. Das stört unseren "Chefbaggerfahrer" nicht.

Es ist halt nur ein wenig Wasser vorhanden......

23. Februar 2015 - Das Wasser ist noch nicht weg, aber einen Besucher haben wir schon bekommen. Eine Ringelnatter. 

Lange war sie nicht da, denn unser Chefbaggerfahrer ist schnell. Die Ringelnatter zog sich wieder in die Bachböschung zurück, wo sie wahrschienlich die nächsten Woche noch keine Ruhe haben wird. Das Ökosystem in Breitenbuch funktioniert. Überall wird gerarbeitet, den am Mittwoch kommt der Dachstuhl von der Fa. Haas. Auch die Deckenschalung muss geputzt werden. Da sind unsere Senioren, sie arbeiten mit vollen Elan und zeigen den jungen schon nochmals wies Arbeiten geht.

Auch unser Polier Schrott Alois ist fleißig, und macht die letzten Vorbereitungen für den Dachstuhl. Nun ist er da, Die Fa. Puffer aus Kirchbach wird unseren Dachstuhl zum richtigen Platz heben.

Aber es geht schon wieder weiter im Bereich der neuen Festhalle. Das Wasser macht uns noch sorgen, aber nicht mehr lange. Auch diesen Problem werden wir lösen können. Eine Dränage muss schnellstens her.

Im neuen Bereich wird nun der gebrochene Schutt verteillt. Fachmännische Arbeit ist hier gefragt und wird auch durchgeführt.

Und die Baustelle geht weiter und weiter. Wir sind super in der Zeit. Alle Breitenbuch sind von der Arbeit begeistert und sehen, was man durch Zusammenarbeit erreichen kann. Das Teamwork in Breitenbuch funktioniert.

2. März 2015 - Die Arbeiten im Bereich des Hallenzubaues laufen auf Hochtouren. Leider ist es halt alles eine sehr feuchte Angelegenheit. Aber von der Ferne sieht man das gar nicht, wobei die Bagger auch noch nicht versunken sind. in dieser Woche wurde der Untergrund für die Hallenerweiterung in Angriff genommen, sowie die restlichen Maurerarbeiten im Innenbereich.

9. März 2015 - Die Arbeiten für den Untergrund sind abgeschlossen, und die Eisenkörbe können geflochten werden. Damit nichts den Zufall überlassen wird, kommt genügend Eisen in den Beton.  

Da die Eisenkörbe sehr schwer sind, werden diese mit den Bagger transportiert. Auch die Eisenkonstruktion über die Fahrzeughalle wird in Agriff genommen. Unsere Metallfacharbeiter sind nun gefragt.

Unser Polier Schrott Alois hat viel zu tun bzw. imme zu koordinieren damit keiner zu lange steht. Man will ja bis zu Ostern mit dem meisten fertig sein. Aber das Schweissen lassen wir den Profis.

Schnell eilt er in die Halle, da es sehr ruhig ist.

Unser "Elektrobeauftragte" Wippel Fritz musste noch mit Nachbarn Josef Krisper und Bauverantwortlichen Finkl Otmar jun. ein paar wichtige Details abklären. Wichtig ist bei einen so großen Projekt immer, dass der Spaß nicht zu kurz kommt.

Kaum war Polier Schrott Alois in der Halle, hörte er was in der alten Küche.......

Die Nachbarin Krisper Maria, hat für die fleißiger Arbeiter ein Mittagessen zubereitet. Und es richt verdammt gut. Schnell anstellen ist nun die Aufgabe.

 

16. März 2015 - Gut gestärkt und erholt vom Wochenende gehts in die nächste Woche. Auch diese Woche wird wieder viel gearbeitet. Schalungsarbeiten im Hallen- und Heizhauszubau müssen diese Woche fertiggestellt werden. 

Und der erste Teil ist schon fertig. Es wird auch im Eingangsbereich der Fahrzeughalle gearbeitet. Die alte Giebelmauer ist gefallen und das große Tor ist demontiert. Viele haben geglaubt wir bekommen nun ein neues großes Tanklöschfahrzeug. Nein, wir schaffen nur genug Platz darfür.......

Und es wird schon wieder im hinteren Hallenbereich betoniert......

 

23. März 2015 - Es wird an überall gearbeitet, niegends ist man sicher ob nicht jemand vorbeischaut. Auch das Eisen ist für die Boden bereits verlegt, denn der Beton in schon im Anmarsch.

Doch bevor der Beton kommt, müssen noch die Details über den Stromverlauf besprochen werden. Aufmerksam verfolgt Wippel Fritz (Elektrofachmann) die Ausführungen von unseren Baupolier Schrott Alois. Hoffentlich werden sie fertig, bis der Beton kommt.

Kaum sind sie fertig, kommt auch schon der Beton

Bei uns muss der Beton schnell härten. Den diese Woche soll noch eine Menge aufgemauert werden. Dank der prompten Lieferung von der Fa. Comelli-Ziegelwerk können die Maurer kaum verschnaufen.....

Mit seinen Kollegen ist Polier Schrott Alois sehr zufrieden. Es sind auch sehr gut aus. Auch in der kommenden Woche soll bereits ein Teil des Daches gedeckt werden. Auch hier können wir auf die verlässliche Firma Puffer aus Kirchbach zählen.

30. März 2015 - Der Bau nimmt schon Formen an. Das Rüsthaus und die Halle werden immer länger. Im Innnenraum haben die Installationen bereits begonnen. Auch der Firmenchef Veit Wolfgang mit seinem Team und Brüdern - Josef und Peter - arbeiten in Akkord. Im Hallenbereich werden die letzten Mauern aufgestellt.  

Auch ganz oben wird noch betoniert. Es fehlt ja noch der Krank im Kommandoraum, damit der Zimmerer den Dachstuhl montieren kann. Das Dachstuhlholz liegt bereit und wartet nur noch auf die Zimmerer.

6. April 2015 - Der Kranz wurde betoniert, hatte einige Tage zeit zum aushärten, den die Zimmerer sind schon da. Das Holz muss rauf. Noch schnell wird die Motorsäge betankt, und dann gehts los. Schrei Manfred und sein Assistent Kaufmann Josef sen.  

Kaum ist der Dachstuhl fertig, kommt auch schon die Fa. Puffer angerollt. Das Rüsthaus und die Festhalle werden Wasserdicht gemacht. Das einzige Problem stellt der starke Wind da, der mit Orkanartigen Windgeschwindigkeiten die Arbeit erschwert. Kein Problem für die Arbeiter der Fa. Puffer.

Die einen sind am Dach, die anderen machen den ersten Grobputz. Unsere Jugend beseitigt den ersten groben Schmutz auf der Baustelle. Es nimmt immer mehr Formen an. Allen ist ein Lächeln ins Gesicht geschrieben. Es überwiegt einfach nur die Freude....

Und nach Ostern geht´s wieder weiter.......

13. April 2015 - Nachdem die Osterjause sich fast im Körper aufgelöst hat, beginnen die Arbeiten wieder an unseren Megaprojekt. Es wird fleißig gestemmt und gebohrt. Es ist zwar das Dach noch nicht ganz fertig, aber die Installationsarbeiten sind voll im laufen. Auch unsere Jugend ist immer am Bau.....

Damit unser "Huber Matzi" auch bei Regen arbeiten kann, wird bereits am letzten Teil des Dachstuhles gearbeitet. Hohe Persönlichkeiten waren dabei. So bot auch Fink Franz seine Arbeitskraft an und wurde auch gleich prompt mit einer gewissen Aufgabe betraut. Gemeinsam sind wir halt die "STÄRKSTEN"

Auch unser ehemalige Kommandant Fink Otmar sen. steht immer zur Seite wenn wir was brauchen.

20. April 2015 - Nachdem alle Eisenträger ihren neuen Platz gefunden haben, müssen noch die Holzriegel montiert werden. In der Höhe von ca. 10 Metern ist auch Schwindelfreiheit angesagt. Für unsere Kameraden ist das kein Problem. Mit den Hebebühnen hat man auch diese Arbeit gleich erledigt. 

27. April 2015 - Alle Dachriegel sind montiert. Doch ein Mann, der die FF Breitenbuch immer wieder Unterstützt, ist nicht ganz zufrieden. Es muss etwas nachgehobelt werden. Schnell setzt er den Hobel an und bringt alles wieder ins richtige Maß. Schrei Manfred ein "ALLESKÖNNER" 

Ziel ist es diese Woche die Festhalle Wasserdicht zu machen, damit die Arbeiten in Innenraum nicht unterbrochen werden müssen....

Es dauert nicht lange, und die Festhalle ist zugedeckt. Nun können wir den 1. Mai  - Staatsfeiertag feiern und uns auf den Florianisonntag vorbereiten...

Eine sehr gute Arbeit ist getan. Bereits Anfang Mai sollen die Fenster kommen......

Nun wird noch das Dach über den Heizraum gemacht sowie die letzten Vorbereitungen für die Fenstermontage.....

Juni 2015 So nun haben wir nur mehr 2 Monate bis zum Fest, und haben noch eine Menge Arbeit vor uns....

Schnell machen wir den Erdhaufen im Außenbereich eben.....

 

Auch müssen wir nun im Innenbereich weiterarbeiten, sonst schaffen wir es bis zum Fest nicht.....

So müssen wir den Innenputz, die Fenster, die Bodenheizung und den Estrich raschest fertigbringen...

Auch der Estrich ist in der Endphase, ein Super Team...

  

Juli 2015 Noch ca. 1 Monat bis zum Fest. Die Fenster sind moniert sowie die Türen und auch der Innenputz ist fertig. Der Estrich ist auch fix fertig. Nun heißt rasch an die Decke, Sanitärbereiche und Küche. 

An jeder Stelle wird gearbeitet bis spät in die Nacht. Alle ziehen an einen Strang.... und die Tage vergehn...es muss sich ausgehen......

Es ist Donnerstag und übermorgen biginnt das Fest, ab jetzt heißt es nur mehr zusammenhalten....

Die Lampen werden montiert....

 

Wir haben noch einen Tag bis zum Fest und sind fast fertig, die "profisorischen" Schankanlangen stehen schon alle....

August 2015 - Das Fest der Feste kann beginnen, wir haben es geschafft und alle Freuen sich mit uns...

Nun legen wir eine kurze Pause ein....

September 2015 Es geht wieder weiter. Die Heizung muss fertig gestellt werden, da der Winter kommen wird...

Der Ofen ist da und schon fast fertig.. und es wird fleißig weiter gearbeitet im Technikraum.....

und siehe da, der Ofen brennt........

Oktober, November, Dezember 2015 - nun werden noch kleiner Arbeiten im Innenbereich durchgeführt,

und dann werden wir eine kleine Winterpause einlegen und das nächste Arbeitsprogramm erstellen.......

Seit dem Baubeginn sind über 12.000 Stunden von den KameradenInnen erbracht worden,

Der Bauausschuss sagt nur "vielen herzlichen Dank"!!!

 

 9. Okto9.klolololo10. Jänner 2015 - die Festhalle ist fast ausgeräumt, und es muss noch die Stiege zum alten Schulungsraum demontiert werden. Mit vielen fleißigen Händen ist auch dies gleich geschafft. Um 15:00 Uhr war es dann soweit, die Stiege war demontiert (Dank Telekoplader von Paier Franz - vielen Dank). Die Eisenmatten wurde noch in die Halle geräumt, welche dür die Decke Erdgeschoßdecke benötigt werden. Somit konnten alle Arbeiten für Termin 12. Jänner 2015 eingehalten werden, und die Bagger können am 12. Jänner 2015 ihre Arbeit aufnehmen. 10. Jänner 2015 - die Festhalle ist fast ausgeräumt, und es muss noch die Stiege zum alten Schulungsraum demontiert werden. Mit vielen fleißigen Händen ist auch dies gleich geschafft. Um 15:00 Uhr war es dann soweit, die Stiege war demontiert (Dank Telekoplader von Paier Franz - vielen Dank). Die Eisenmatten wurde noch in die Halle geräumt, welche dür die Decke Erdgeschoßdecke benötigt werden. Somit konnten alle Arbeiten für Termin 12. Jänner 2015 eingehalten werden, und die Bagger können am 12. Jänner 2015 ihre Arbeit

Der Bau beginnt

In Kürze starten wir mit dem Bau des neuen Rüsthauses, hier erhalten Sie laufende Informationen über den Fortschritt des Baus.